Basiswissen

Fonds sind nicht kompliziert, aber einiges sollte man wissen - wie sie funktionieren, welche Fondstypen es gibt, wo die Risiken liegen und anderes mehr. Hier finden Sie verständliche, klare Antworten.

wertgesicherte Fonds

Der Garantiefonds ist ein Aktienfonds, der mit einer Laufzeit ausgestattet ist. Gleichzeitig erhält der Anleger die Garantie, dass sein eingebrachtes Kapital, meist zu 100 Prozent, zum Fälligkeitstermin zurückbezahlt wird.
Als Erstes muss die Garantie finanziert werden. Dabei wird eine Anlageform verwendet, die gewährleistet, dass am Ende der Laufzeit die Rückzahlung des eingesetzten Kapitals möglich ist. Wird hierfür beispielsweise eine abgezinste Anleihe verwendet, ist der größte Teil des Fondsguthabens für die Absicherung reserviert. Der Nachteil liegt auf der Hand: Da die Kursabsicherung Kapital bindet bzw. Kosten darstellt, kann bei einem Aufschwung nur zu einem Teil an den Kurssteigerungen partizipiert werden. Dieser Kostenfaktor schmälert die Renditechancen erheblich, so dass die eigentlichen Renditevorteile der Aktienanlage wieder verloren gehen.

--------------------------------------------------

Dieser Inhalt stammt aus dem Buch:

Investmentfonds verstehen und richtig nutzen
von Andreas Rühl